NEWS

                                                                                                       > past exhibitions and events

 > Ausstellungseröffnung am 01.06. um 19 Uhr mit Arbeiten der koreanischen Künstler*innen Taemen Jung, Soojie Kang und Yoonjung Lee aus Leipzig im Rahmen des 9. © Projekts zum Thema Raum und Identität

…………………………………………………….

Verlängert bis 29. April!

Domenico Zindato: MICRO, a survey Paper Work (1997-2016)

presented by Julian Scholl Pop Up Show @Projektraum Copyright

Öffnungszeiten: Do-Sa 14:30-18:30 Uhr und nach Vereinbarung
Opening hours: Thu-Sat 14:30-18:30, and by appointment

31. MÄR – 29. APR 2017  MAR 31 – APR 29, 2017

Ausstellungsansicht, Foto: Ute Lindner

Ausstellungsansicht, Foto: Ute Lindner

Acht Jahre lang – von 1988 bis 1996 – hat der italienische Künstler Domenico Zindato in Berlin gelebt. Eine Zeit, die Zindato sehr geprägt hat. Jetzt ist der Künstler, der mittlerweile in Cuernavaca, Mexiko, zu Hause ist, wieder zu Besuch in der deutschen Hauptstadt und präsentiert erstmals seit 20 Jahren mit der Pop Up Show „MICRO – A survey 1996-2017″ (eine Retrospektive von seinen Berliner Jahren bis in die heutige Zeit) wieder eine Einzelausstellung an der Spree.

Gezeigt werden 25 Werke, beginnend mit den Zeichnungen seiner noch sehr surrealistischen Periode bis hin zu seinen aktuellsten, meditativen Werken, die aus feinen, aufwändigen Mustern bestehen. Die Zeichnungen des Künstlers stehen in engem Bezug zu verschiedenen andere Kunstformen, darunter nordindische Miniaturen oder auch Tiermotive an den Wänden prähistorischer Höhlen. Zindato sagt, dass er, wenn er seine Zeichnungen macht, sich häufig so fühle, als wäre er in Trance.

In Berlin hat Domenico Zindato, geboren 1966 in Reggio Calabria, Ende der 80er Jahre seine eigene künstlerische Identität geformt. Hier entwickelte er nicht nur seine künstlerischen Arbeiten sondern zeigte zudem auch ein ausgeprägtes Interesse für die Theater- und Musikszene der damaligen Mauerstadt. So managte er beispielsweise einen eigenen Club und veranstaltete eine eigene kabarettähnliche Aufführung, die er als von Dada und dem Surrealismus beeinflusst beschrieb. In dieser Zeit begann Zindato, Gemälde mit farbigen Tinten auf Aquarellpapier, Washi (traditionelles japanisches Papier) und andere handgemachte Papiere anzufertigen und startete auf diese Weise seine Karriere als angesehener Künstler. Mehr als 40 Ausstellungen in Amsterdam, Paris, New York, Mexico City und weiteren Städten folgten. Vertreten wird Zindato in den USA von der Andrew Edlin Gallery in New York City.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

© Domenico Zindato

© Domenico Zindato

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••