©ommitment

                                                                                               > PDF Statement COPYRIGHTberlin

COPYRIGHT wurde 1999 als interdisziplinäre Plattform für künstlerische Positionen und Strategien von den Berliner Künstler*innen Patrick Huber und Ute Lindner gegründet.
 COPYRIGHT versteht sich als Leerstelle, die jeweils mit Inhalten zu einem Thema gefüllt wird und dabei Künstler*innen sowie Autor*innen in konkrete Kunstprojekte einbindet.

Zeitübergreifendes Bindeglied zwischen den einzelnen Projekten bildet die jeweilige Publikation – das COPYRIGHTmagazin (ISSN 1439-7730) –, die nicht nur die Veranstaltungen wie Ausstellung und/oder Symposium dokumentiert, sondern als eigenständiges Medium gesehen wird.
 Seit 1999 sind acht Ausgaben erschienen, die letzten drei zum Thema Orte/Unorte, An- und Abwesenheit sowie Ethik und Ästhetik. Derzeit ist das neunte Projekt in Planung zum Thema Raum und Identität: “© No. 9 Space Identity”.

Ziel von COPYRIGHT ist es, ein Thema von unterschiedlichen Seiten auf vielfältige Weise zu beleuchten und zu verdichten, über die Veranstaltungen und Publikationen sichtbar und erfahrbar zu machen. Zugleich geht es darum, den Austausch unter den einzelnen Disziplinen zu aktivieren, zu fördern und in Kooperation mit Institutionen und anderen Akteuren umzusetzen.

Seit 1999:
• mehr als 150 Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, u.a. mit: Urs Lüthi, Bjørn Melhus, Sturtevant, Kathrin Becker, Karin Sander, Rémy Markowitsch, Valérie Favre, Pablo Alonso, Maya Roos, Hanns Zischler, Selma Alaçam, Harald Welzer, Wolfgang Ullrich, Harry Walter, Heidi Sill, Anton Henning, Ulrike Mohr, Pierre Granoux, Roland Fuhrmann, Maya Schweizer, Astrid Köppe, Michael Kurzwelly, Veit Stratmann, Monika Goetz, Bernhard Thome, Hubertus Siegert, Wolfgang Georgsdorf, Christian Hasucha, Cannelle Tanc/Frédéric Vincent, Byung-Chul Han
• mehr als 80 Ausstellungen
• über 15 Konzerte
• über 30 Lesungen, Performances und Aktionen
8 Publikationen
3 Symposien

Gegründet wurde COPYRIGHT 1999 in der Kunstfabrik am Flutgraben. Zeitgleich gründeten Patrick Huber und Ute Lindner zusammen mit Bernhard Thome im Auftrag des Vorstandes der Kunstfabrik die 2yk Galerie und kuratierten bis 2005 zahlreiche Ausstellungen an der Spree. Von 2004 bis 2006 hat COPYRIGHT einen eigenen Projektraum in der Brunnenstr. 53 in Mitte betrieben, direkt an der ehemaligen Grenze zwischen Ost und West, und kuratierte in dieser Zeit zwölf Ausstellungen und eine Reihe weiterer Veranstaltungen wie Konzerte und Lesungen. Fortgesetzt wird das Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm seit 2007 in der Schwedenstr. 16 in Berlin-Wedding. Zudem bepielte COPYRIGHT 2014 temporär einen Projektraum in der Markgrafenstraße 58 in Berlin-Mitte. Darüber hinaus engagiert sich COPYRIGHT konzeptuell und kuratorisch seit 2002 in der Entwicklung der Tabakfabrik Vierraden als kultureller Ort des Austauschs, betrieben vom kunstbauwerk e.V. COPYRIGHT ist Teil des Netzwerkes freier Berliner Projekträume und –initiativen sowie der Kolonie Wedding.

COPYRIGHT is an ongoing artists’ project and magazine that was founded in 1999 by Berlin based artists Patrick Huber and Ute Lindner and serves as a platform for current artistic positions and strategies. Furthermore, COPYRIGHT acts as a publisher of the magazine COPYRIGHT which is published irregularly. Since 1999 eight issues have been published, the last three ones dealing with the issue of Spaces/Non Spaces, Presence/Absence and Ethics/Aesthetics. COPYRIGHT is now planninig its ninth project about space and identiy: “© No. 9 Space Identity.”

Between December 2004 and November 2006 copyright has organized twelve exhibitions and some further events like concerts and lectures at Brunnenstr. 53 in Berlin at the edge of East and West. Since 2008 copyright continues the project space program at Schwedenstrasse 16 in the heart of Wedding. Since 2002 COPYRIGHT ist developing the cultural profile of an amazing space outside Berlin, the remarkable Tabakfabrik Vierraden, run by kunstbauwerk e.V. COPYRIGHT is part of Netzwerk freier Berliner Projekträume und –initiativen and Kolonie Wedding.